Menü
Oberschule Sohland

Berufsorientierung

 


Unsere Schule verfügt über ein systematisch aufgebautes, klar strukturiertes Berufsorientierungskonzept, beginnend ab Klasse 5. Die Schülerinnen und Schüler erhalten umfangreiche Kenntnisse und vielfältige praktische Erfahrungen im Bereich der Berufs- und Studienorientierung. Bei der Umsetzung des Konzeptes ist die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Elternhäusern ein besonderer Schwerpunkt.
Kooperationen mit der regionalen Wirtschaft
Kooperationsvereinbarungen zwischen der Schule mit den regionalen Unternehmen werden jährlich erneuert bzw. aktualisiert. Die Praxiserfahrungen der Schülerinnen und Schüler gehen vom bewussten Umschauen und Kennenlernen bis hin zum Ausprobieren vor Ort. So werden neben den üblichen Betriebsbesuchen Betriebserkundungen angeboten, bei denen die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern die Möglichkeit haben, die Unternehmen der Region zu entdecken und Ausbildungsberufe kennenzulernen. 
Projektarbeit und -ergebnisse
Im Rahmen des Projektes „Praxislerntag“ sind die Schüler ab Klasse 8 einmal im Monat einen ganzen Tag in ein Unternehmen integriert und lernen Abläufe und Prozesse sowie Berufsfelder und Anforderungen an künftige Auszubildende kennen. 
Folgende Ergebnisse werden im Projekt erreicht: 

  • die sozialen und personalen Kompetenzen werden gefördert
  • individuelle Fähigkeiten und Interessen können besser berücksichtigt und damit sowohl schwächere als auch begabte Schüler gefördert werden
  • Schüler werden den Anforderungen hinsichtlich Ausbildungsreife und Ausbildungsfähigkeit eher gerecht und sind deutlich besser orientiert und
  • die Lernmotivation steigt auch im „normalen“ Unterricht.

Für den Praxislerntag konnten 34 Unternehmen der Region aus den unterschiedlichsten Bereichen gewonnen werden. 
Mit Hilfe des Projekts werden wichtige Schlüsselqualifikationen entwickelt, die später im Berufsleben unerlässlich sind. 
Die Dauer des Praxislerntags bis zum Schuljahresende sichert den Erfolg. Mit der fortlaufenden Dokumentation im Berufswahlpass werden Ergebnisse gesichert und Kompetenzen sichtbar. Am Ende des Schuljahres erhalten die Schüler ein Zertifikat zur Bestätigung ihrer Leistungen.

Unser Konzept der Berufs- und Studienorientierung mit seiner gelebten Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft hat schon mehrfach hohe Anerkennung erhalten:
2. Preis „Sächsischer Schule-Wirtschaft Oskar 2010“
Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung 2012
2. Platz Großer SchuleWirtschaftspreis Sachsen 2014
Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung 2015

 

 

Praxislerntag Klassenstufe 8

 

Der Praxislerntag wird als Bestandteil des Unterrichts im Fach WTH durchgeführt. Auch in diesem Schuljahr ist es uns gelungen, 28 Praxislertagplätze für unsere Schüler der Klassenstufe 8 bereitzustellen. Die Schüler haben sich gemeinsam mit ihren Eltern nach Vorstellung aller beteiligten Unternehmen für ihr Unternehmen entschieden.
Einmal im Monat am Donnerstag ist nun Praxistag, für unserer Schüler ist dieser Tag schon etwas Besonderes - Freude und Erwartungen auf den „anderen“ Unterricht, aber auch Hemmungen überwinden und Selbstständigkeit üben und lernen, Berufalltag schnuppern. Freitags gibt es dann viel zu erzählen und schon wieder Vorfreude und Erwartungen auf die nächsten Praxislerntage. Wir bedanken uns bei den Unternehmen, die uns bei diesem Projekt unterstützen, für die nun schon langjährige angenehme Zusammenarbeit:

GKN Walterscheid GmbH Sohland

Tischlerei Schirner Sohland

TRUMPF Sachsen GmbH Neukirch

Kinderhaus Am Wald Sohland

Agrargenossenschaft Sohland

Edelstahlverarbeitung Schmitt Sohland

Lausitzer Früchteverarbeitung Sohland

Dachdeckerei Gust

Therapie- und Pflegeeinrichtung Sohland

Altenpflegeheim St. Antonius Schirgiswalde-Kirschau

Hohkäserei Vetter

Landwirtschaftsbetrieb Vetter

Bauhof Gemeinde Sohland

Kindergarten Wehrsdorf

Autohaus Hohlfeld 

Jokey Plastik Sohland 

 
 

Projekt Lernen 360° TRUMPF Sachsen GmbH Neukirch

 

8 Schüler erhalten einen Projektauftrag, den sie an den Praxislerntagen umsetzen. Dabei lernen sie technische Zusammenhänge, betriebliche Strukturen und notwendige Verhaltensregeln kennen.

 

Wir danken allen beteiligten Unternehmen !

   
 

 Berufsberatung

 

 Frau Schaarschmidt

   
 

Praxisberater

 

Frau Rentsch                 Telefon: 0160/90198920   

   

 

Seit Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 arbeite ich an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Sohland/ Spree als Praxisberaterin - Maßnahme zur Berufsorientierung an Oberschulen für Schüler/- innen der Klassen 7 und 8. Das Projekt „Praxisberater“ wird finanziert durch den Freistaat Sachsen und die Agentur für Arbeit. Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH – Akademie Bautzen ist der Träger dieses Projektes. Ziel des Projekts ist es, die Oberschule bei der Optimierung der Berufsorientierung zu unterstützen. Ich fördere und unterstütze die Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 7 und 8 bei ihrem Berufsorientierungsprozess individuell und zielgerichtet, ergänzend zu dem entsprechenden Berufsorientierungskonzept der Schule. Die Schüler werden befähigt, realistische Berufswünsche zu formulieren und diese auf dem regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt auszuprobieren. Übergeordnetes Ziel für jeden Schüler ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz. Viele Eltern haben ihrem Kind schon die Teilnahme an dem freiwilligen Projekt ermöglicht. Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und den Schülern bei der frühzeitigen beruflichen Orientierung beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.
Manuela Rentsch   

   
 

Berufseinstiegsbegleitung

Das Projekt „Berufseinstiegsbegleitung“ wird seit 2015 an der Gerhart Hauptmann Oberschule Sohland angeboten. Durchgeführt wird das Projekt vom BBZ Bautzen e.V., einem Träger für wirtschaftsnahe Bildung, Jugendhilfe und soziale Arbeit.

Seitdem unterstützen erfahrene Berufseinstiegsbegleiter die Hauptschüler der 8. und 9. Klassen an der Schule…

…beim Erreichen des Schulabschlusses z. B. durch Erarbeiten und Vermitteln von Lernmethoden, Organisation von Nachhilfe, Kompetenztraining.

…bei der Berufsorientierung und Berufswahl z. B. durch Erarbeitung von Neigungen und Interessen, Betriebserkundungen, Hilfe bei der  Suche nach geeigneten Praktikumsbetrieben, Besuchen von Ausbildungsmessen.

…bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz z. B. durch Informationen über den Ausbildungsmarkt, aktives Bewerbungstraining, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Testverfahren.

…sowie nach Schulabgang und zu Beginn der Ausbildung – damit der Übergang gelingt und die Ausbildung stabil weiterläuft unterstützen wir  z. B. durch Einzelfallhilfen, Verhaltenstraining, Organisation von  ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH – Stützunterricht für berufsspezifische Fächer an der Berufsschule).

Wer darf an diesem Projekt teilnehmen?  Schüler des Hauptschulganges die Unterstützung beim Erreichen des Schulabschlusses und Übergang in Ausbildung benötigen.

Wann beginnt die Berufseinstiegsbegleitung und wo findet sie statt? 
Die Berufseinstiegbegleitung beginnt in der 8. Klasse. Es finden in Absprache mit der Schulleitung,  Klassen- und Fachlehrern wöchentliche Beratungsgespräche mit den Schülern in der Schule statt.

Welche Kosten entstehen für die Teilnehmer? 
Keine, da das Projekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, von der Bundesagentur für Arbeit und vom Europäischen Sozialfond finanziert wird. Für die Schüler und Eltern entstehen keine Kosten.

Haben Sie Fragen zum Angebot? - Dann zögern Sie nicht uns anzurufen!

BBZ Bautzen e.V.
Löbauer Str. 77 
02625 Bautzen

Projektleiterin:   Frau Annegret Kunze
Telefon:            03591 6715-32 
Mobil:               0172 3485860 
E-Mail:              a.kunze@bbz-bautzen.de

Berufseinstiegsbegleiter an der Schule

Herr Böhme